Wie funktioniert der Weg aus dem Beruf ins Studium?

In dem Forschungsprojekt „Nicht-traditionelle Studierende zwischen Risikogruppe und akademischer Normalität“ wurden von 2012 bis 2019 Personen betrachtet, die ohne eine schulische Hochschulzugangsberechtigung (HZB) aufgrund beruflicher Qualifikationen ein Studium aufnehmen. Das Projekt wurde vom BMBF seit 2012 gefördert und von der Abteilung Hochschulforschung der HU Berlin und dem DZHW weiterlesen…

Internationales Bologna-Symposium

„Bologna“ verfolge kein eigenes Bildungsideal, sondern sei ein grenzüberschreitender, offener Prozess der Zusammenarbeit, der auch in den kommenden Jahren Antworten auf globale Herausforderungen wie die wachsende Heterogenität der Studierenden oder die Digitalisierung von Studium und Lehre suche. Dies das Fazit der Teilnehmenden einer Tagung in Deutschland. weiterlesen…

Trends 2018: Learning and teaching in the European Higher Education Area

Trends 2018 examines how learning and teaching at European higher education institutions evolves in the context of changing demands, technological and societal development, and European- and national-level policies and reforms. This EUA flagship report gathers data from more than 300 higher education institutions in 48 European countries. weiterlesen…

Englische Titelbezeichnungen für die Berufsbildung verabschiedet

Das SBFI hat nach Abschluss der Vernehmlassung und Präsentation in der Eidgenössischen Berufsbildungskommission (EBBK)  die englischen Titelbezeichnungen für die gesamte Berufsbildung verabschiedet. Die aufgrund der Rückmeldungen vorgenommenen Anpassungen können auf der Webseite des SBFI nachvollzogen werden; sie gelten ab dem 1. Januar 2016. Die Übersetzungen der Titel sind wie folgt festgelegt worden (weitere Details siehe weiterlesen…

Die Zukunft der MOOCs in der Schweizer Hochschullandschaft

Die Vorstudie «Les MOOCs bientôt à  l’agenda politique? Etat des lieux et perspectives», im Auftrag des Zentrums für Technikfolgenabschätzung (TA-SWISS) verfasst von N. Deschryver (Leitung: Prof. B. Charlier Pasquier), wurde vor kurzem veröffentlicht. Die diskutierten Chancen und Risiken, die modellierten Entwicklungsszenarien und die davon abgeleiteten Fragen an die Hochschulpolitik verdienen eine Diskussion, zu der auch Sie auf unserer Webseite einen Beitrag leisten können. weiterlesen…

Weniger Bachelor-Studienprogramme – mehr vertiefende Masterprogramme?

Im Interview mit NZZ Campus legt der Rektor der Universität Zürich (UZH), Michael Hengartner, dar, wie er die Weiterentwicklung der Studienprogramme an der UZH sieht. Sein Leitmodell, das er für die meisten Studiengebiete als anwendbar erachtet, ist dabei die Biologie. weiterlesen…

Entwicklungsperspektiven für den tertiären Bildungsraum

Wie soll sich der Hochschulbereich der Schweiz in den kommenden Jahren entwickeln? Welche Herausforderungen sind zu berücksichtigen und auf welche Fragen sind noch Antworten zu finden? Zwei Akteure im Schweizer Hochschulsystem haben hierzu ihre Überlegungen dargelegt. weiterlesen…

Stipendien: wie weiter?

Am 14. Juni 2015 wird in der Schweiz über die Stipendieninitiative des Verbandes der Schweizer Studierendenschaften (VSS) abgestimmt. Der Austausch der Meinungen in der Öffentlichkeit hat im April 2015 begonnen und die Parteiparolen sind mittlerweilen beschlossen. Doch welches Modell gewährleistet die Zukunftsfähigkeit des Schweizer Hochschulraums am besten? weiterlesen…