AHEAD-Studie zur Hochschullandschaft 2030: Abschied vom klassischen Studium

Durch den digitalen Wandel entstehen völlig neue Lernwege. Das derzeit vorherrschende Modell eines drei- bis fünfjährigen Studienblocks bei nachfolgender lebenslanger Arbeitstätigkeit verliert an Relevanz. An seine Stelle treten flexiblere, oft lebenslange Studienmodelle. Hochschulen und Politik müssen hierfür die Voraussetzungen schaffen. Eine Studie einer Kooperation von mehreren Institutionen strukturiert und diskutiert Entwicklungsperspektiven. weiterlesen…

Bundesrat aktualisiert Grundlage für internationale Zusammenarbeit und Mobilität in der Bildung

Neukonzeption der internationalen Zusammenarbeit und Mobilität in der Bildung: Schweizer Bundesrat eröffnet Vernehmlassung. weiterlesen…

Herausforderungen und Zukunftsperspektiven für die Internationalisierung deutscher Hochschulen

Was sind aktuelle Rahmenbedingungen und Herausforderungen für die Internationalisierung deutscher Hochschulen? Wo steht das deutsche Hochschulsystem im internationalen Vergleich? Welche Handlungsperspektiven und Entwicklungschancen bieten sich für die Zukunft? weiterlesen…

Der neue Bildungsbericht Schweiz 2018

Der Bildungsbericht Schweiz 2018 vermittelt Daten und Informationen aus Statistik, Forschung und Verwaltung zum gesamten Bildungswesen der Schweiz von der Vorschule bis zur Weiterbildung. Die modernisierte Bildungsstatistik eröffnet neue Möglichkeiten der Auswertung, mit welcher das Wissen über kantonale Unterschiede, Bildungsverläufe und dergleichen in der Schweiz deutlich verbessert werden. weiterlesen…

10. Ministerkonferenz der Bologna-Länder in Paris mit politischer Botschaft

Auf eine Botschaft, die die gemeinsame Vision eines Europäischen Hochschulraumes und vor allem seine Werte in den Mittelpunkt stellt, haben sich am 24. und 25. Mai in Paris die für Hochschulbildung zuständigen Ministerinnen und Minister der 48 Bologna-Länder verständigt: Grundprinzipien wie akademische Freiheit und Integrität, institutionelle Autonomie, die weiterlesen…

HRK und Rektorenkonferenzen Frankreichs und Polens: „Verteilte Exzellenz“ als Prinzip europäischer Wissenschafts- und Hochschulpolitik

„Verteilte Exzellenz“ soll zum Grundprinzip europäischer Wissenschafts- und Hochschulpolitik werden. Forschungsstarke Einrichtungen sollen nicht auf wenige Punkte in Europa konzentriert, sondern in der ganzen EU gefördert werden. Das fordern die Rektorenkonferenzen aus Frankreich, Deutschland und Polen (CPU, HRK und KRASP) in einem soeben veröffentlichten Grundsatzpapier. weiterlesen…

HRK-Präsident fordert klare Aussagen von der Bologna-Ministerkonferenz in Paris

„Wir brauchen ein europäisches Bildungsverständnis, das Persönlichkeitsbildung und die Befähigung zu gesellschaftlichem Engagement einbezieht. Das wird leider nicht überall in Europa so deutlich geteilt.“ Das erklärte der Präsident der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) im Vorfeld der Bologna-Konferenz in Paris. weiterlesen…