Hochschulen öffnen sich für Innovationsprozesse

Zwei aktuelle Analysen des Stifterverbandes zeigen, wie Hochschulen sich für Wirtschaft und Gesellschaft öffnen und wie diese Öffnungsprozesse in der Wissenschaft gemessen werden könnten. Dabei stellt sich heraus: Die meisten Hochschulen beteiligen sich schon heute an Forschungsverbünden mit Partnern aus Wirtschaft und Zivilgesellschaft und entwickeln gleichzeitig neue Kooperationsformen wie Innovationsplattformen und Reallabore. weiterlesen…

HRK und Rektorenkonferenzen Frankreichs und Polens: „Verteilte Exzellenz“ als Prinzip europäischer Wissenschafts- und Hochschulpolitik

„Verteilte Exzellenz“ soll zum Grundprinzip europäischer Wissenschafts- und Hochschulpolitik werden. Forschungsstarke Einrichtungen sollen nicht auf wenige Punkte in Europa konzentriert, sondern in der ganzen EU gefördert werden. Das fordern die Rektorenkonferenzen aus Frankreich, Deutschland und Polen (CPU, HRK und KRASP) in einem soeben veröffentlichten Grundsatzpapier. weiterlesen…

Forschungskooperationen besser steuern

Hochschulen erbringen heute wesentliche Leistungen in Zusammenarbeit mit Partnern aus Wissenschaft, Wirtschaft oder Zivilgesellschaft. Dafür gründen die Beteiligten häufig gemeinsam getragene Vereine, Institute oder Unternehmen. Deren Erfolg hängt von funktionierenden und effizienten Organisationsstrukturen und Entscheidungswegen innerhalb der Kooperation ab. weiterlesen…