Den Studieneingang nachhaltig gestalten

Dies ist ein Beitrag einer anderen Institution. Er wurde zuerst auf dieser Webseite publiziert.

Quelle: HRK nexus,

Mit besonders kombinierten Angeboten zur Orientierung und Persönlichkeitsentwicklung, aktivierenden Lehr-/Lernkonzepten und flexiblen Studienwegen wollen Hochschulen den Einstieg besonders für Studierende mit heterogenen Bildungsbiographien erleichtern und die Grundlage für ein erfolgreiches Studium legen. Bei einer mit rund 170 Teilnehmerinnen und Teilnehmern stark nachgefragten Tagung von nexus in Kooperation mit der Universität Hamburg ging es am 30. Oktober um die Leitfrage, welche Modelle in der Studieneingangsphase sich bewährt haben und ob sich diese auf andere Hochschulen übertragen lassen.
Die Expertinnen und Experten aus der Evaluationsforschung und der Hochschuldidaktik waren sich am Ende einig, dass es kein einheitliches Modell für alle Hochschulen gäbe und geben kann — zu unterschiedlich seien etwa die Fächerkulturen und die Hochschulgrößen. Dennoch sei es hilfreich, modellorientiert vorzugehen, um evidenzbasierte Strategien und Prozesse nachhaltig entwickeln und wirkungsvoll umsetzen zu können. Diese Schlussfolgerung deckt sich weitgehend mit den Ergebnissen eines CHE-Fachgutachtens, das nexus in Auftrag gegeben und veröffentlicht hatte und dessen Anregungen in den Tagungsforen intensiv diskutiert wurden.

  • Eine ausführliche Tagungsdokumentation finden Sie demnächst hier.
  • Der Deutschlandfunk hat in seiner Sendung Campus & Karriere über die Tagung berichtet.

Original-URL: https://www.hrk-nexus.de/aktuelles/news/detailansicht/meldung/den-studieneingang-nachhaltig-gestalten-4449/