nexus-Tagung: Die Einheit von Lehren, Lernen und Prüfen

Dies ist ein Beitrag einer anderen Institution. Er wurde zuerst auf dieser Webseite publiziert.

Quelle: HRK nexus,

Eine studierendenzentrierte Hochschullehre stellt den Lernprozess der Studierenden in den Mittelpunkt und fördert deren eigenverantwortliches Lernen. Auf der nexus-Tagung am 10. und 11. Dezember zum Thema „Die Einheit von Lehren, Lernen und Prüfen – Herausforderungen in der Praxis“  an der HAW Hamburg fassten die Teilnehmenden den Begriff deutlich weiter: Studierendenzentrierung bedeute auch, Studierende direkt in die Entwicklung von Lehr- und Prüfungsformaten einzubeziehen und sich auf Kompetenzen, die diese bereits mitbrächten, sowie auf deren Feedback konstruktiv einzulassen.
Baustelle Lehre
In einem Impulsvortrag stellte Dr. Kerrin Riewerts (Universität Bielefeld) unter dem Titel „Lehren und Studieren under construction“ das Konzepts des „Constructive Alignments“, welches eine Harmonisierung von Lernzielen, Prüfungsformaten und Lehr-/Lernmethoden anstrebt, vor. Lehrende, so Riewerts, sollten sich entscheiden, ob sie die Architekten oder Bauleiter ihres „Lehrgebäudes“ sein wollten oder dieses gemeinsam mit ihrem Studierenden gestalten wollten. Wichtig sei aber in jedem Fall Transparenz und das Abklopfen der jeweiligen Erwartungen.
Ein Schwerpunkt der Workshops war die Planung von Veranstaltungen unter Berücksichtigung des „Constructive Alignments“. Dabei wurde deutlich, dass die Entwicklung einer „passenden Prüfung“ deutlich einfacher ist, wenn vorab eine Auseinandersetzung mit den Lernzielen erfolgt. Neue Prüfungsformate seien wünschenswert, jedoch seien hier die Möglichkeiten im „engen Korsett“ der rechtlichen Vorgaben eingeschränkt. Idealerweise werde die Einheit von Lehren, Lernen und Prüfen bereits bei der Studiengangsgestaltung und der Curriculumsentwicklung berücksichtigt. Wichtig sei zudem die Beteiligung von Akteuren auf allen Ebenen der Hochschule. Gute Lehre sei aber immer auch eine Frage der Ressourcen: Lehrende brauchen vor allem Zeit, Support durch qualifiziertes Personal und entsprechende Freiräume.  Dies wurde auch im Rahmen der Diskussionsforen am zweiten Tagungstag deutlich.
Ars legendi-Preis verliehen
Im Anschluss an den ersten Tagungstag wurde Prof. Dr. Evelyn Korn, Vizepräsidentin für Studium und Lehre an der Philipps-Universität Marburg, feierlich mit dem von HRK und Stifterverband vergebenen Ars legendi-Preis für exzellente Hochschullehre ausgezeichnet. In ihrer Dankesrede betonte die Ökonomin ebenfalls den Wert von großen und kleinen Netzwerken für die Weiterentwicklung der Hochschullehre: In der Lehre engagierte Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler bräuchten Mentorinnen und Mentoren, Unterstützung durch Vorgesetzte sowie Kolleginnen und Kollegen und außerdem die Möglichkeit des hochschul- und fachübergreifenden Austauschs. Korn erhielt den mit 50.000 Euro dotierten Preis für ihre Verdienste im Bereich des innovativen Prüfens.
Die Tagungsdokumentation finden Sie demnächst hier.

Original-URL: https://www.hrk-nexus.de/aktuelles/news/detailansicht/meldung/nexus-tagung-die-einheit-von-lehren-lernen-und-pruefen-4478/